Bei der Tagung „Fatigue Design and Material Defects“, die bedingt durch die Corona-Pandemie als Online-Konferenz durchgeführt wurde, konnte Sebastian Münstermann im Rahmen eines eingeladenen Plenarvortrags die erfolgreichen Vorarbeiten des Teilprojekts B05 für die zweite Förderperiode vorstellen. Dabei wurden die Konzepte der mikrostruktursensitiven Ermüdungsmodellierung präsentiert, die im TRR188 eingesetzt werden sollen, um den Einfluss umformbedingter, duktil induzierter Schädigung auf die Leistungsfähigkeit ermüdungsbeanspruchter Bauteile zu bewerten. Im Nachgang zur Tagung wurde Prof. Münstermann eingeladen, zu einem Special Issue des International Journal of Fatigue beizutragen.

Weiterhin konnte Manuel Henrich, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet für Werkstoff- und Bauteilintegrität, die im Teilprojekt B05 entwickelten Methoden zur KI-basierten Erzeugung statistisch repräsentativer Volumenelemente im Kontext der Ermüdungsmodellierung in einem Fachvortrag präsentieren.